jetzt, da ich keine zeit mehr habe, kann ich tun was ich schon immer machen wollte
  Startseite
    sinniges
    tagebuch
    sprüche
    weblog
    sabbatjahr
    malen
    minigolf
  Archiv
  bilder
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/williw

Gratis bloggen bei
myblog.de





künstlerisch schaffen

Künstlerisches Schaffen ist ein Akt des sich Einstimmens und des sich in den Brunnen Fallenlassens.

Julia Cameron

11.11.08 18:37


Werbung


wahrnehmen

"Wahrnehmen ist ei wesentlicher Lebensprozeß und muß erlebt, nicht bedacht werden."
Otto Schärli
6.11.08 21:04


Ja-Kultur

"Fixieren sie sich nicht auf das, was nicht da ist und vor allem nicht auf das, was nicht da sein sollte, sondern auf das. was vorhanden ist. Sagen sie JA."

"In einer solchen Organisation wie dieser herrscht die Tendenz, bei allem zu sagen: Das geht nicht, das ist nicht erlaubt, dafür haben wir leider kein Geld - die bekannten Klagelieder. Ich habe gesagt: Daran müssen wir etwas ändern, wir müssen zu einer Ja-Kultur kommen."

...

 Formulieren sie also alle Verbote, die sie in ihrer Seele mit sich herumtragen, um.

 "heute keine Schokolade essen" ersetzen sie durch: mit Genuss in ein leckeres Stück vollkornbrot mit Käse beissen."

"Nicht Fernsehen" transformieren sie zu: ein spannendes buch lesen, ein ungezwungenes Telefonat mit Freunden, endlich ein Tagebuch führen."

Aus: Lisette Thooft: Zehn Gebote der inneren Ruhe

1.11.08 16:44


Schüler-Scheitern

"Ein Schüler sollte niemals die Erfahrung des Scheiterns machen sollen.
Die Befähigung eines Lehrers liegt nach Lao-tse darin, Kenntnisse so darzubieten, dass der Schüler nur erfolgreich sein kann."
Thomas Lüchinger
29.10.08 21:57


aber

Wikipedia gibt nichts her zum Wörtchen "aber". Es erscheint dort etwas aus der Biografie von Adolf Aber, Musikwissenschaftler. Ansonsten tritt aber recht häufig auf.

"Wir wollen uns jetzt nicht auseinander dividieren lassen, aber es ......"

Bei canoo.net findet sich:

Aber ist ein Abtönungspartikel, auch Würzwort genannt.

"Abtönungspartikeln dienen im Gespräch dazu, Erwartungen und Einstellungen des Sprechers/Schreibers auszudrücken. Er kann mit ihnen der Aussage eine bestimmte Tönung geben: Mit Abtönungspartikeln kann Zustimmung, Ablehnung, Erstaunen, Interesse, Verstärkung, Einschränkung angezeigt werden."

Oder aber ist eine "entgegensetzende Konjunktion". Damit werden Gegensätze ausgedrückt.

Aber wir lassen uns nicht auseinander dividieren.

 

 

24.10.08 07:46


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung